Kunst auf der Liegewiese – QR Code Monument

QR Cube Monument

QR Codes (Quick Responsive Codes) sind heute auf Plakaten, Flugblättern, Anzeigen Visitenkarten etc. fast allgegenwärtig. Sie scheinen den Handybesitzer direkt zu animieren: Scan mich!
Und dann landet dieser auf der hinterlegten Website und kann sich der Informationsflut hingeben….
Oder auch nicht.
Das „QR Code Monument“ auf der Liegewiese im Faulerbad verweigert sich bewusst der virtuellen Reizüberflutung. Ohne Nutzung eines Smartphones mit QR Code App ist es einfach nur ein geometrisches Objekt das zum Verweilen einladen will. Mit Smartphone-Nutzung transformiert es virtuelle in analogen Entschleunigung. > zurück zur Übersicht
qrcubes.wordpress.com

 

Kunst auf der Liegewiese- Fossiler Fortschritt

Willkommen im fossilen Fortschritt!

Das digitale Zeitalter wird ohne (R)Evolution bald zum Fossil.
Was ist Fortschritt wirklich? Das neuste Smartphone?
Oder die analoge Erweiterung und Transformation des menschlichen Geistes?

Der künstlerischen Arbeit „Fossil Progress“ diente als Inspiration ein fossiler, zusammengerollter Trilobit. Der Urzeit-Krebs wurde geometrisch abstrahiert, digital von Hand modelliert und im selektiven Laser-Sinter-3D Druckverfahren (SLS) umgesetzt. Final wurden die 3D Drucke abgeformt und in Steinkeramik gegossen. An der hinteren Spindwand ist eine Tafel mit dem aus Nullen und Einsen bestehenden Binär-Code zu sehen. Entschlüsselt ergibt sich der Begriff „Progress Paradox“ sowie lesbar die Worte Fossil Progress – Fossiler Fortschritt. Mit dem QR-Code  erklärt sich das Werk für den interessierten Betrachter selbst. > zurück zur Übersicht
progressparadox.wordpress.com

 

Kunst auf der Liegewiese- God save the EggHead

Die Frage ist ob der EggHead – Eierkopf  der hier als  ironische Bezeichnung für den Menschen insbesondere für Wissenschaftler, Theoretiker und Kopfarbeiter steht, beschützt werden muss oder ob er vor sich selbst geschützt werden müsste, damit der Planet Erde nicht weiter zerstört wird. Wie weit hat es die „Krone der Schöpfung „ gebracht,  wie weit wird sie noch gehen und mit welchen Folgen?

Symbolisch ist der Eierkopf von Absperrbändern umgeben, er steht erhöht auf einem Stufenpyramiden-Sockel. Wie die Arbeit „Fossil Progress“ wurde der Kopf digital von Hand modelliert, im 3D Druckverfahren (SLS) umgesetzt. Der 3D Druck wurde ebenfalls abgeformt und in Steinkeramik gegossen.

Das Ei ist auch Symbol für den Beginn des Lebens und die Farbe Gold symbolisiert Wertschätzung. Eine Transformation, eine Art mentale Alchemie „Blei zu Gold“ wäre möglich. Auch erinnert der Eierkopf an einen Kokon – der Begriff „Cocooning“ der wörtlich bedeutet „sich in einen Kokon einspinnen“ liegt nahe. Auch hier bietet der QR-Code im Werk die Möglichkeit sich auf dem Web-Blog weiter zu informieren. > zurück zur Übersicht
eggheads3d.wordpress.com

 

 

 

KnastKunst GEDOK Freiburg

„KNAST KUNST“

GEDOK- Gruppenausstellung
Amtsgericht Freiburg, Holzmarkt 2, 79098 Freiburg
15.08.-31.08. 2017
Führungen17./22./24./29. 31. August jeweils 17 Uhr
> Flyer

Impressionen und Konzept

30 QR-Codes von Online-Artikeln unschuldig zur Haftstrafe verurteilter Menschen wurden zu einer grafischen Boden-Wandinstallation zusammengefügt. Es handelt sich beispielsweise um unschuldig Verurteilte in der Todeszelle, über banale Justizirrtümer auch in Deutschland, politische Gefangene in der Ex-DDR, politisch Inhaftierte in der Türkei, Lateinamerika,
China sowie Künstler die wegen Ihrer Arbeit inhaftiert wurden.

Die Form von Sandra Simone Schmidts QR Codes Installation ist wie x-förmiger menschlicher Körper gestaltet. X steht auch für auch durchgestrichen, der menschliche Körper mit erhobenen Armen symbolisiert auch Wehrlosigkeit. Einen optischen wie inhaltlichen Kontrast zu den in schwarz-weißen gehaltenen QR Codes bildet das rot/weiße Absperrband …Der „Tatort Justizirrtum“ d.h. die Gefängniszelle wird abgesperrt.

Neben den streng grafischen Elementen kommt mit dem großformatigen Foto „Gefangen“von Veronika Grüger ein Element aus der Freiheit in die Zelle. Das Bild der Bäume wirkt fast wie ein vergittertes Fenster, in sich ein Widerspruch. Man könnte sich fragen was hinter dem Gefängnisfenster liegt. Wird ein unschuldig inhaftierter Mensch jemals wirklich wieder frei sein können? Oder beleibt er gefangen in einem Trauma? Verstärkt wird die Aussage noch durch die Schrift auf dem Spiegel in der Zelle:
UnSchuldig
ZWANGsHaft
einGesperrt

> Ganzes Konzept und Artikel als PDF

> Badische Zeitung“ KnastKunst“ GEDOK Ausstellung

 © by the artists

> zurück zu Ausstellungen

 

 

move Event GEDOK Freiburg

Anlässlich des Umzuges der GEDOK Freiburg fand am 25.06.2017 in der Bismarckallee 16, 79098 Freiburg die move Gruppenausstellung statt.